Diese WordPress Plugins kann ich empfehlen!


Hallo,

heute wollte ich euch mal WordPress Plugins vorstellen die ich in diesem Blog einsetze. Die meisten zielen auf das Thema SEO ab, jedoch sind auch ein zwei AD Plugins dabei. Im heutigen hart umkämpften Markt um Platzierungen ins Suchmachinen, allen vorran natürlich Google, ist das SEO ( Search Engine Optimizing) aus der Entwicklung einer Webseite nicht mehr wegzudenken. Dann was bringt es einem Wertvollen Content zu liefern, wenn man in den Weiten des WWW nicht gefunden wird. Um da ein wenig Nachzuhelfen und für bessere Platzierungen zu sorgen, gibts in WordPress eine Reihe von Plugins die einem beim SEO unterstützen sollen. Ich habe eine ganze weile damit verbracht die nützlichen der vielen hundert herauszusuchen und in meinem Blog einzupflegen. An dieser Erfahrung möchte ich euch natürlich auch teilhaben lassen. Außerdem setze ich auch noch Plugins ein, um meine Ad anzeigen auf dieser Webseite zentral zu verwalten.

Um SEO Technisch vorne mitzuspielen geht kein Weg an der Extension „Meta SEO Pack“ vorbei. Dieses Plugin ist das ultimative Werkzeug für jeden Blog mit WordPress. Es bietet die Möglichkeit viele Meta Information eures Blogs zu definieren und auch die Definition automatisch ablaufen zu lassen. Sodass euch diese Plugin viel Zeit spart, aber einen riesen Effekt beschehrt.

Das Plugin „WordPress.com Stats“ bietet eine saubere Lösung, die Statistiken des eigenen Blogs einzusehen. Mit ist aufgefallen, dass diese Plugin doch dabei sehr Gründlich vorgeht, und man spart es sich Google Analytics einzusetzen, was ja zur Zeit nicht so gerne gesehen wird. Jedoch braucht man für den Betrieb einen Account auf WordPress.com und einen API-KEY von dort, die eigentlich Anzeige der Statistiken ist aber auch im Backend des Blogs einsehbar.

Eine Alternative zu „WordPress.com Stats“ ist das Plugin „Semmelstatz“. Diese Plugin hat ähnliche Funktionen, braucht jedoch keinen Account bei WordPress. Jedoch ist mir Aufgefallen das es nicht ganz sauber arbeitet, soll heißen dass die Auswertung der Views nicht sehr genau ist.

Als weiteres Plugin setze ich „Top Level Categories“ ein. Diese Plugin ändert die URL struktur des Blogs, aus links in diesem Schema: /category/catname wird /catname . Dadurch wird die URL nicht zu lang, und das sinnlose /category/ verschwindet.

Außerdem nutze ich das PluginGoogle „XML Sitemaps with qTranslate Support“. Dieses stellt eine saubere sitemap.xml in verschieden Sprachen zur Verfügung, die es außerdem auch automtisch aufbaut. Sitemap.xml Dateien sind für Suchmachinen wichtig, damit sie von Anfang an wissen auf welchen Unterseiten sie Crawlen müssen um auf Content zu stoßen.

Um meine Google Adsense auf diesem Blog zu verwalten nutze ich das Plugin „Easy AdSense“. Es erleichtert einem dem Einbau der Adsense Anzeigen, da man diese nicht mehr umständlich in die Template Datein einpflegen muss, sondern dies aus dem Backend im Konfigurationsbereich des Plugins vornimmt. Es bietet zwar keine riesige Optionspalette, aber sie ist ausreichend um die wichtigsten Einstellung vorzunehmen. Und es war das einzige Adsense Plugin, was bei mir auf anhieb funktionierte und keine 3 Stunden Konfigurationsarbeit von mir abverlangte.

Das letzte Plugin, was ich außerdem erst seit kurzem nutze, ist das von „bee5“. Bee5 ist eine Plattform auf der man ähnlich wie bei Payback, für Käufe eines Produktes Geld bekommt. Jedoch bekommt man hier echtes Geld im Gegensatz zu punkten. Außerdem erhält man auch Geld für Empfehlungen. Diese Plugin wandelt automatisch Content, der zu Bee5 passt, im Blog zu einem Empfehlungslink mit der Eingetragenen ID um.

So ich hoffe ich konnte euch mit meiner Auflistung der Plugins ein wenig helfen, in der Fülle an Plugins bei WordPress durchzusehen.

MFG

Sammy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.